Informationen

White Paper

Raritan hat die nachfolgenden White Paper erstellt, damit Sie besser verstehen, wie wir unsere Produkte und Integrationen planen.
Filter by:
Das dezentrale Unternehmen: Remote-Zugriff und -Verwaltung von IT-Infrastruktur

Remote-Niederlassungen können IT-Managern Kopfschmerzen bereiten. Zum Glück bietet Raritan eine Vielzahl von Lösungen an, die die Auswirkungen von Steuerungs-, Sicherheits- und Budgetfragen im Zusammenhang mit der Remote-Verwaltung auffangen. In unserem White Paper „Das dezentrale Unternehmen: Remote-Zugriff und -Verwaltung von IT-Infrastrukturen” untersuchen und beurteilen wir die Erhöhung der Verfügbarkeit und Sicherheit, die von Out-of-Band-Zugriffs- und Steuerungs-Tools bereitgestellt wird.

ESP ist nicht kostenlos: Entscheiden Sie sich für KVM-over-IP für eine effiziente Steuerung des Rech

Kostenlose integrierte Service-Prozessoren? Vorsicht! Für die Nutzung der Funktionen, die Sie wirklich brauchen, zahlen Sie in der Regel zusätzliche Lizenzkosten. Darüber hinaus zeichnet sich KVM-over-IP durch geringere Betriebskosten, MultiVendor-Support, erhöhte Sicherheit und eine flexible Benutzerverwaltung sowie weitere Kosteneinsparungen aus.

Bewährte Verfahren bei der Aktivierung der Smartcard-Authentifizierung in einem KVM-System

Viele Unternehmen bedienen sich zur Verbesserung der physischen Sicherheitsinfrastruktur der Smartcard-Authentifizierung. Besonders für Rechenzentren kann die zweifache Authentifizierung, die eine Smartcard grundsätzlich bietet, viele Vorteile mit sich bringen. Wählen Sie bei der Suche nach einem Smartcard-fähigen KVM-System nicht nur eine Lösung, die die grundlegenden Anforderung einer Unterstützung der PKI-Authentifizierung an mehreren Servern von einem zentralen Standort aus erfüllt, sondern entscheiden Sie sich zudem für eine Lösung, die die notwendigen KVM-Funktionseinstellungen aufweist, um einen nahtlosen Einsatz des Lesegeräts zu ermöglichen. Schließlich sollte das KVM-System die Industriestandards erfüllen, um ein Überschreiten der Sicherheitsgrenzwerte zu vermeiden.

Page 2 of 2 pages  < 1 2